kulturforum-berlin.info

Musikinstrumentenmuseum

Institut für Musikforschung und Musikinstrumentenmuseum am Kulturforum Berlin

  Offizielle Website SIM und MIM

Das Gebäude
Das Staatliche Institut für Musikforschung (SIM) und das Musikinstrumenten-Museum (MIM) wurden 1979-84 von Edgar Wisniewski nach dem Entwurf des 1972 verstorbenen Architekten Hans Scharoun ausgeführt.

In direkter Verbindung zu der Berliner Philharmonie ist hier nach der Idee Scharouns innerhalb des Kulturforums ein „tönender Gegenpol” zu dem großen Bauwerk der Staatsbibliothek und dem Ibero-Amerikanischen Institut geschaffen worden. Details in der Fassadengestaltung der Gebäude wie auch in ihrer Ausstattung bekräftigen diese gedachte Verbindung. Dem Architekten schwebte eine Wechselwirkung zwischen Wissenschaft, Musikleben und der Präsentation historischer Musikinstrumente vor.

Die Sammlung
Das Musikinstrumenten-Museum des Staatlichen Instituts für Musikforschung sammelt und präsentiert Instrumente der europäischen Kunstmusik vom 16. Jahrhundert bis heute und demonstriert ihren Klang in Konzerten und Führungen. Von annähernd 3000 Instrumenten der 1888 gegründeten Sammlung sind etwa 800 zu sehen.
Herausragend ist die Sammlung der Naumburger Blasinstrumente, das annähernd komplette Instrumentarium einer mitteldeutschen Stadtpfeiferei um 1600. Zu den Glanzstücken zählen auch frühe Cembali und Spinette, beispielsweise aus der Werkstatt der Familie Ruckers, und das berühmte Bach-Cembalo und seine Nachbauten. Streichinstrumente europäischer Meister wie Stradivari, Gagliano, Stainer, Krouchdaler, Holzblasinstrumente von Hotteterre, Denner, Quantz und anderen sind ebenso zu sehen wie ein Reisecembalo der Königin Sophie-Charlotte von Preußen, Querflöten von Friedrich II., Carl Maria von Webers Hammerflügel, eine englische Kirchenorgel aus der Werkstatt John Grays und die größte Kino- und Theaterorgel des europäischen Kontinents, die viermanualige „Mighty Wurlitzer”, die auch regelmäßig in Konzerten erklingt.

Führungen
Immer Donnerstags und Samstags gibt es Führungen durch das Musikinstrumentenmuseum.      weitere Informationen